New Work Seminar „Reinventing Work“

Ein 2-tägiges Seminar für Menschen, die Organisationen zu sinnhaften Orten machen möchten

  • Für Coaches, UnternehmerInnen, Führungskräfte, PersonalerInnen und InitiatorInnen, die neue Wege der Arbeit gehen möchten
  • Arbeiten mit Selbst-Management ermöglichen
  • Umsetzung gemeinschaftlich konkretisieren
  • Die Haltung dahinter leben und kultivieren
  • Die Kerntools aus Frederic Laloux‘ Buch Reinventing Organizations vertiefen + an weiteren Beispielen lernen
  • Wege erkennen, um andere für die neuen Ideen zu öffnen und diese in die Organisation zu tragen
  • Handout mit den wichtigsten Prozessschritten auf dem Weg zum Selbstmanagement
  • Offenen Fragen gemeinsam entdecken und Antworten erforschen, sich mit Gleichgesinnten verbinden.

Iris von Tiedemann (Management in Motion) über den ersten Reinventing-Workshop: »Zwei Tage Think Tank für Teal-Bewusstsein. Wow – was das für Durchbrüche erfordert – kein Darüberreden mehr sondern wirklich bewusste Begegnung in allen Facetten des Miteinanders. Radikal und menschlich.«

Das Training dauert zwei Tage: 15.-16. November 2021 in Berlin mit Heiner Diepenhorst

Wir versuchen so lange es geht, Trainings in Präsenz stattfinden zu lassen. Sollte wegen Corona ein Training nicht stattfinden dürfen, können Sie online teilnehmen oder auf nachfolgende Präsenztermine verschieben, sofern welche geplant sind. Wenn online für Sie nicht infrage kommt, erhalten Sie Ihr Geld zurück.[/box]

Wir wollen mehr als Arbeiten-wie-Bisher

Viele Menschen stellen sich heute – privat und im Beruf – andere Fragen als noch vor einigen Jahren. Wir sind offensichtlich auf dem Weg zu einer neuen Bewusstseinsstufe und realisieren: Einfach nur Arbeiten wie bisher funktioniert nicht mehr.

Frederic Laloux und Reinventing Organizations

Eine Augen öffnende Bestandsaufnahme dessen, was alles möglich ist und stellenweise schon erfolgreich praktiziert wird, hat Frederic Laloux mit seinem Buch „Reinventing Organizations“ gemacht. Anhand diverser Beispiele hat er gezeigt, wie Unternehmen „sinnhafter“ werden können. Wie sie unseren Bedürfnissen nach Ganzheit und Selbstverantwortung dienen können, ohne an Produktivität verlieren zu müssen.

Angelehnt an Spiral Dynamics hat Laloux fünf Ebenen definiert, anhand derer man Organisationen einordnen kann. Die Ebenen sind mit Farben markiert (ROT, AMBER, ORANGE, GRÜN, TEAL) und geben Organisationsbewusstsein wieder. Eine umfangreiche Beschreibung der Ebenen findet Ihr hier (zu enliveningedge.org / von dort ist auch das Bild).

Zielgruppe und Inhalte

Das Seminar richtet sich an Menschen, die mit oder in Unternehmen und Organisationen arbeiten und Ideen und Methoden aus der Teal-Ebene in ihrer Organisation einführen oder verfestigen möchten. Das sind zum Beispiel Coaches, UnternehmerInnen, Führungskräfte, PersonalerInnen, Change-BegleiterInnen und alle Interessierte, die in einer besseren (Arbeits-)Welt leben möchten.

Nutzen

Teilnehmende haben die Möglichkeit,…

  • ihr Verständnis und Wissen über die drei Durchbrüche der Teal-Ebene (Selbstmanagement, Ganzheit, evolutionärer Sinn) praxisnah zu erweitern,
  • den eigenen Standpunkt zu bestimmen und die nächsten Schritte für die eigene Organisation zu planen,
  • zu ergründen, mit welcher Haltung sie am Arbeitsplatz den Prozess unterstützen können,
  • die Teal-Haltung im Workshop am eigenen Leib zu erfahren,
  • Blinde Flecken bewusst zu machen,
  • Öffnungspunkte für Teal zu identifizieren.

Seminar als Lern- und Experimentierraum

Wir erarbeiten die nächsten Schritte, damit Unternehmen und Organisationen zu sinnstiftenden Orten werden:

  • Wir betrachten die verschiedenen Bewusstseinsebenen nach Laloux, auf denen sich Organisationen befinden können und erarbeiten, was es braucht, um die nächste Ebene zu erreichen (sowohl für die persönliche Haltung als auch organisatorisch)
  • Wir möchten Teal-Kultur erfahrbar machen, indem wir auf den Umgang untereinander und unsere Haltung gemeinsam achten
  • Wir erarbeiten Stellschrauben und erörtern Voraussetzungen, um Teal-Prozesse, z. B. in den Bereichen Führung und Personal, einzuführen
  • Wir erarbeiten, wie man sich dem evolutionären Sinn einer Organisation nähert
  • Wir entwickeln Argumente und Umsetzungsstrategien, um Menschen in Organisationen für die Teal-Ideen zu öffnen
  • In einer kurzen systemischen Aufstellung werden Möglichkeiten und Risiken bei der Teal-Einführung erfahrbar gemacht
  • Anhand der konkreten Fälle von Teilnehmenden werden in Gruppenarbeit Lösungen zur Einführung von Teal-Prozessen weiterentwickelt
  • Ferner erforschen wir noch offene Fragen und suchen gemeinsam nach ersten Antworten darauf.

Modalitäten und Termine

Ort: Das Zukunfts-LAB (Bilder, unten) in der Chausseestraße 116 in Berlin Mitte (U Naturkundemuseum, S Nordbahnhof, 10 Gehminuten vom Hbf entfernt)

Investition: 780 € zzgl. MwSt. Darin enthalten sind digitale Teilnehmendenunterlagen sowie vegetarische Bio-Snacks und -Getränke. | NGOs zahlen 650 € zzgl. MwSt. | WiederholerInnen zahlen 480 € zzgl. MwSt.

Facilitator: Heiner Diepenhorst

Fragen an heiner@sensingtheessence.de oder gern auch persönlich unter +49 (0) 30 577 033 24

Der nächste Termin: 15.-16. November 2021

Wir versuchen so lange es geht, Trainings in Präsenz stattfinden zu lassen. Sollte wegen Corona ein Training nicht stattfinden dürfen, können Sie online teilnehmen oder auf nachfolgende Präsenztermine verschieben, sofern welche geplant sind. Wenn online für Sie nicht infrage kommt, erhalten Sie Ihr Geld zurück.

Eine kleine Geschichte noch zur Haltung

Man kann Bert Hellinger, einen Wegbereiter der systemischen Aufstellung, sehen wie man möchte. Sicher ist, dass er wunderbare Geschichten erzählen kann. Hier ein Auszug aus einer dieser Geschichten, die die Haltung eines Beraters für uns passend wiedergibt:

Ein wenig später trifft er einen alten Lehrer. Er fragt: „Wie machst denn du das, wenn du anderen hilfst? Oft kommen zu dir Leute und fragen dich um Rat in Dingen, von denen du nur wenig weißt. Doch nachher geht es ihnen besser.“

Der Lehrer gibt zur Antwort: „Nicht am Wissen liegt es, wenn einer auf dem Weg stehen bleibt und nicht mehr weiter will. Denn er sucht Sicherheit, wo Mut verlangt wird, und Freiheit, wo das Richtige ihm keine Wahl mehr lässt. Und so dreht er sich im Kreis. Der Lehrer aber widersteht dem Vorwand und dem Schein. Er sucht die Mitte, und dort gesammelt wartet er – wie einer, der die Segel ausspannt vor den Wind –, ob ihn vielleicht ein Wort erreicht, das wirkt.

Wenn dann der andere zu ihm kommt, findet der ihn dort, wohin er selber muss, und die Antwort ist für beide. Beide sind Hörer.“
Und er fügt hinzu: „Die Mitte fühlt sich leicht an.“